lichtschalter

News Tagged ‘iPad’


Kommunikationskongress 2012

// 11. Oktober 2012

Die Profilwerkstatt zu Gast in Berlin

Darmstadt, 11.10.2012 – Der neunte Kommunikationskongress stand dieses Jahr unter dem Leitthema Kreativität. Aber was ist Kreativität eigentlich? Ist Kreativität Handwerk, das erlernt werden kann? Oder ist Kreativität ein zentraler Innovationstreiber und sichert Wettbewerbsvorteile?
Im Fokus vieler Vorträge, Workshops, Best-Practice-Beispiele und Diskussionsrunden wurde diesen und weiteren Fragen nachgegangen.

Zu den Keynotespeakern zählten unter anderem Bahnchef Dr. Rüdiger Grube, der Hirnforscher und Buchautor Prof. Dr. Manfred Spitzer, Bodo Hombach und ARD-Intendantin Monika Piel.

Was ist Kreativität?
Zum Ausklang des ersten Kongresstages diskutierten am Abend Musikproduzent Timm Renner und Drehbuchautor Ralf Husmann unter der Moderation von Hajo Schumacher die Frage: Was ist Kreativität? Beide konnten die Frage nicht beantworten. Trotzdem gab es reichlich interessante Impulse, wie sie ihre eigene Kreativität fördern und Geschichten, bei denen ein Lacher den anderen jagte.

Pressestelle des Jahres
Neben den inspirierenden Vorträgen im Rahmen der Speakersnight wurde zum ersten Mal die Auszeichnung „Pressestelle des Jahres“ in drei Kategorien verliehen. Zu den Gewinnern des Goldenen Apfel 2012 zählten:

- Die ThyssenKrupp AG für das Essener Messeprojekt „Ideenpark“, bei dem die Pressestelle über 200 Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in ihren Kommunikationsmaßnahmen unterstützte.
- Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg in der Kategorie NGO/Verbände für die Vernetzung von Kita-Trägern, Behörden und Schulen, um mehr Männer für den Erzieherberuf zu begeistern.
- Die Techniker Krankenkasse in der Kategorie Politik/Verwaltung mit der „Von Mensch zu Mensch“-Kampagne, bei der es darum ging, junge Menschen für das Thema Organspende zu sensibilisieren.

Nachwuchsförderpreis 2012
Neele Franke wurde mit dem Nachwuchsförderpreis 2012 für die beste akademische Arbeit ausgezeichnet. In ihrer Masterarbeit mit dem Titel „Befähigen, Beraten, Umsetzen − Neue Aufgabenprofile für Kommunikationsmanager in ganzheitlich kommunizierenden Organisationen“ vertritt sie die These, dass alle Mitarbeiter einer Organisation kommunizieren und deswegen ebenso wie von Unternehmen ausgewählte Kommunikationsverantwortliche die notwendigen Kompetenzen dafür haben sollten.

Das Resümee von zwei spannenden Kongresstagen lieferte BdP-Präsident Uwe Dolderer. Kreativität sei wichtig, denn jede Story basiere schließlich auf einer guten Idee, und im Idealfall stehe dahinter eine nachhaltige Kommunikationsstrategie.


Tagungszeitung per App zum Frühstück

// 29. Mai 2012

Profilwerkstatt bereitet Veranstaltungsberichte über Nacht multimedial auf

Darmstadt, 03. Mai 2012 – Der kalifornische Biotechnologie-Konzern Life Technologies veranstaltet mit dem „Forward EMEA Sales Meeting“ jährlich eine exklusive Veranstaltung für Vertriebsmitarbeiter aus Europa, dem nahen und mittleren Osten und Afrika. Während der einwöchigen Veranstaltung in diesem Jahr in Barcelona konnten die Teilnehmer die Erlebnisse des Vortages jeweils bereits am nächsten Morgen mit Hilfe ihres Smartphones, Tablet-PCs oder Laptops durch Slideshows, Videos und aktuelle Berichten Revue passieren lassen und sich auf das Programm des Tages vorbereiten – dank einer Web-App der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt.

LifeTechnologies_WebAppDie Tagungs-App „DailyLife“ ersetzte die Printversion, die die Profilwerkstatt bislang ebenfalls über Nacht für dieses Meeting produziert hatte. Während jedes Veranstaltungstages schrieben Redakteure und Life Technologies-Mitarbeiter vor Ort Texte, fotografierten und drehten Videos. „Der Content wurde nach Darmstadt gesendet und im Leitstand der Profilwerkstatt zentral gesammelt. Über Nacht erfolgte dann die Aktualisierung der Web-App“, sagt Hans Frisch, Leiter des Projektes und Spezialist für mobile Kommunikation bei der Profilwerkstatt. Für die „Tagungs-App“ programmierte die Profilwerkstatt eine Vorlage, die täglich aktualisiert wurde – spätestens morgens um 8 Uhr war die neue „DailyLife“ online.

Infotainment für alle mobilen Endgeräte

Anke Werse, Manager Marketing Communications EMEA bei Life Technologies begeistert sich für die Möglichkeiten der multimedialen Kommunikation: „2009 erhielten unsere Mitarbeiter noch an jedem Morgen zum Frühstück eine gedruckte Veranstaltungszeitung. Mit der Web-App können wir nun über Videos und Bildergalerien deutlich mehr Infotainment bieten. Die Kollegen waren begeistert.“ Die Darstellung der Artikel, Bilder und Videos sind für unterschiedliche mobile Endgeräte sowie PCs und Laptops optimiert. „Dank eines flexiblen Designs hat jeder Besucher ein überzeugendes Nutzungserlebnis – ganz unabhängig ob man die Web-App vom Laptop, dem iPad oder mobil vom Smartphone aus abruft. Das stellt einen hohen Spaßfaktor beim Lesen sicher“, so Frisch.

Im Vergleich zu nativen Apps, die für ein bestimmtes Endgerät und dessen Betriebssystem entwickelt werden, funktioniert eine Web-App auf allen internetfähigen Geräten. „Damit kein hoher Anpassungsaufwand für die unterschiedlichen Bildschirmgrößen notwendig wird, bedarf es eines Designs, das sich an jedes Screen anpasst. Gleichzeitig müssen aber das gewünschte Layout und die Corporate Design-Richtlinien gewahrt bleiben“, erklärt Frisch. Wird darauf bei der Umsetzung geachtet, bieten Web-Apps enorme Reichweitenvorteile.

Reichweitenvorteile als ausschlaggebendes Argument

Die Apps stehen plattformübergreifend zur Verfügung – unabhängig von Apples App Store oder dem Google Play Store. Alles was benötigt wird, ist ein Internetzugang und ein Browser. „Bei den Gestaltungsmöglichkeiten und technischen Spielereien liegen derzeit native Apps noch vorne. Aber in Punkto Reichweite sind Web-Apps unschlagbar. Das gab auch den Ausschlag für diese Lösung im Fall von Life Technologies. Hier hatten wir es bei der Zielgruppe mit einer so heterogenen Endgeräteverteilung zu tun, dass die Web-App die sinnvollere Lösung war,“ so Frisch.


Viel Mehrwert – weiterhin kostenlos

// 7. Oktober 2011

Profilwerkstatt steigt auf „Kiosklösung“ von ProPublish um!

Der „Werkstattbrief“, das Kundenmagazin der Profilwerkstatt, ist ab sofort auch am Kiosk erhältlich − im iTunes Store. Möglich macht das die Enterprise Reader Pro der ProPublish AG.

„Für die Lösung von ProPublish haben wir uns entschieden, damit wir in Zukunft beliebig viele Ausgaben unseres Kundenmagazins gleichzeitig zugänglich machen können. Keine App geht verloren oder wird überschrieben“, erklärt Profilwerkstatt-Prokurist Martin Reimund.
So kann der neue Werkstattbrief gelesen werden, aber auch der preisgekrönte Vorgänger. Dieser wurde mit dem BCP-Award in Silber ausgezeichnet und ist für den Econ Award des Econ Verlags und des Handelsblatts nominiert.
Zudem kann sich der Leser das White Paper der Profilwerkstatt zum Thema Corporate Tablet-Publishing herunterladen.
App-Spezialist Reimund betont: „Die Enterprise Reader Pro-Option bietet für die Werkstattbrief-Leser viel Mehrwert, alle darin enthaltenen Angebote der Profilwerkstatt bleiben aber kostenlos.“
So gibt es unter anderem eine Push-Funktion. Immer wenn neue Inhalte in den „Kiosk“ geladen werden, bekommen Abonnenten eine Benachrichtigung und sind damit stets auf dem aktuellsten Stand.
„Mit dem Kiosk haben die Nutzer immer den Überblick über den Content, den wir produzieren − seien das neue Studien und zentrale Befunde in der Kommunikationsbranche oder unser hauseigenes Kundenmagazin“, ergänzt Reimund.


Individuelle Facebook-Fanpage made by Profilwerkstatt

// 9. August 2011

Uns gefällt das!
Darmstadt, 09.08.2011 – Seit kurzem besitzt die Profilwerkstatt sogenannte iFrame Tabs auf ihrer Facebook-Fanpage. Die Kommunikationsagentur aus Darmstadt nutzt diese Neuerung als eine sehr effiziente Möglichkeit, die eigene Unternehmensseite noch individueller zu gestalten. Auf Facebook werden nun zusätzliche Inhalte wie Neuigkeiten, Veranstaltungen, Referenzen und Corporate Videos platziert und parallel im Newsroom der Unternehmensseite gebündelt.

Die iframe Tabs können individuell angepasst, benannt und im Hauptmenü der Fanseite platziert werden. Dies umfasst die passende Gestaltung im Corporate Design, wie auch diverse Möglichkeiten, Content in Form von Fotos, Videos und z.B. Stellenangeboten bereitzustellen.

PS:
Ein Blick gefällig? Die neuen Applikationen finden Sie auf der Facebook Seite der Profilwerkstatt:
http://www.facebook.com/Profilwerkstatt.

Wem das genauso gut gefällt wie uns, der wendet sich an Nemo Altenberger, den Social Media Experten der Profilwerkstatt; Mail: n.altenberger@profilwerkstatt.de


Zwei preisverdächtige iPad-Apps

// 5. Juli 2011

Gleich zwei Mal schaffte es die Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt auf die Shortlist des Econ Awards

Darmstadt, 04. Juli 2011 – Gleich zwei Apps der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt haben es auf die Nominierungsliste des Econ Awards geschafft, den das Econ Magazin zusammen mit dem Handelsblatt verleiht. In der Kategorie Digitale Medien nominiert sind sowohl die iPad-App „Institutional“ für den Kunden Union Investment als auch die App des eigenen Kundenmagazins Werkstattbrief. Der Werkstattbrief ist neben dem BCP-Award zum zweiten Mal in einer Endauswahl.
„Mit dem iPad bieten sich für das Corporate Publishing völlig neue Optionen. Die Nominierungen für den Econ Award zeigen, dass wir mit unseren Apps erfolgreich Design und Funktionalität der Magazine verbunden haben“, so Martin Reimund, Unitleiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt.

Ziel der Union Investment-App ist es, eine hochkarätige Veranstaltungsreihe der Fondsgesellschaft für ihre Kunden zu dokumentieren und für das iPad zugänglich zu machen. Besonderheit hier: Die App basiert nicht auf einer Printvorlage, sondern wurde exklusiv für das iPad produziert. Dabei ist ein innovatives Nachschlagewerk für das Thema Risikomanagement im Asset Management entstanden, dessen Nutzer Zugriff auf Reden, Studien und Präsentationen aus der Veranstaltungsreihe haben. „Das Medium App macht es möglich, Dokumentationen, Studien und andere inhaltsstarke Publikationen förmlich erlebbar zu machen“, so Reimund.
Der Werkstattbrief der Profilwerkstatt wird als Printversion, Magazin-App und Multimedia-E-Paper publiziert. Als App bietet er im Hoch- und Querformat unterschiedliche Funktionen wie zum Beispiel die Einbindung der Profilwerkstatt-Facebookseite, die Möglichkeit, aus der App heraus Mails an Ansprechpartner zu versenden und eingebundene Websites, Bildergalerien, Bewegtbild sowie interaktive Grafiken.

Der Econ Award wird seit 2007 an die innovativsten Ideen aus der Unternehmenskommunikation verliehen. Mit rund 400 Einreichungen ist er einer der bekanntesten Preise im deutschsprachigen Raum. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Zuge der Preisverleihung am 17. November 2011.
Sowohl der Werkstattbrief als auch die Union Investment-App sind kostenlos im iTunes-Store zum Download erhältlich.

Union Investment:
http://itunes.apple.com/de/app/union-investment-institutional/id423754372?mt=8
Werkstattbrief:
http://itunes.apple.com/de/app/werkstattbrief-dezember-2010/id408668356?mt=8


Apps für Android-Tablets

// 5. Juli 2011

BCP-Nominee Werkstattbrief als Android-App erhältlich

Darmstadt, 04. Juli 2011 – Der Werkstattbrief der Profilwerkstatt ist ab sofort auch für Tablet-PCs mit Googles Android-Betriebssystem verfügbar. Damit ist das Profilwerkstatt-Kundenmagazin deutschlandweit eins der ersten, dessen App nicht nur für Apples iPad, sondern jetzt auch für die Tablets von zum Beispiel Motorola, Samsung und HTC heruntergeladen werden kann.

„Damit befindet sich die Profilwerkstatt unter den Pionieren, was Corporate Publishing betrifft. Nach Google-Angaben werden weltweit täglich rund 500.000 Android-Geräte in Betrieb genommen. Während viele Kundenmagazine ausschließlich iPad-Nutzer erreichen, machen wir sie auch für die User zugänglich, die das Google-Betriebssystem bevorzugen“, kommentiert Profilwerkstatt-Geschäftsführer Ralf Ansorge.

Seit im Sommer 2010 die ersten Android-Tablets auf den Markt kamen, hat die Bedeutung der iPad-Konkurrenz auf dem Markt immer mehr zugenommen. Bis zu 80 neue Tablet-PCs sind für das Jahr 2011 bereits angekündigt, von denen die meisten unter Android laufen werden. Passend dazu macht es der Profilwerkstatt-Partner WoodWing möglich, Firmenmagazin-Apps für die „Androiden“ zu produzieren.
Die Werkstattbrief-App bietet von nun an auch für Android-Nutzer vielseitige Funktionen. So kann der Leser in der aktuellen Ausgabe einen Artikel aus der Reihe „Der Pitchman plaudert“ im Hochformat lesen, im Querformat gibt es den Artikel zum Hören. Direkt aus der App heraus können zudem Mails an Ansprechpartner geschickt, eingebundene Websites geöffnet und Bildergalerien, Videos sowie interaktive Grafiken betrachtet werden.

Mit der gleichen Ausgabe des Werkstattbriefs hat es die Profilwerkstatt in der Kategorie Digital Media/Best Application unter die Nominees des Best of Corporate Publishing-Awards geschafft. „Die BCP-Nominierung hat bereits gezeigt, dass wir mit der iPad-App des Werkstattbriefs richtig liegen. Davon können sich ab sofort auch Android-User überzeugen“, so Ansorge. Dem nicht genug sind aktuell zwei weitere Einreichungen der Profilwerkstatt für den Econ Award 2011 in der Kategorie Digitale Medien nominiert worden. Neben dem Werkstattbrief in diesem Fall auch die App Institutional für Union Investment Privatfonds.

Der BCP-Award ist mit über 600 eingereichten Publikationen der größte Corporate Publishing-Wettbewerb in Europa. Eine hochkarätige Jury nominiert seit 2003 jährlich die besten Unternehmenspublikationen im deutschsprachigen Raum. Die Verleihung findet am 6. Juli im Rahmen des BCP-Kongresses in Hamburg statt.


Das Plus fürs iPad

// 27. Juni 2011

AirPlus International ergänzt sein klassisches Printmagazin um eine interaktive iPad-Version und baut das Angebot zu einer mobilen Bibliothek mit Fachliteratur aus / Realisation durch Profilwerkstatt, Darmstadt

A+ iPad hochDarmstadt, 27. Juni 2011 – Mehr Information, mehr Interaktion: „A+“, das Geschäftsreisemanagement-Magazin von AirPlus, gibt es jetzt auch als App. Per Fingerstreich können Nutzer bequem durch alle Inhalte der gedruckten Ausgabe navigieren. Dazu zählen Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Geschäftsreisen, Expertenstimmen sowie Fallbeispiele. Darüber hinaus bietet die App aber auch zahlreiches Zusatzmaterial wie Fotostrecken, interaktive Grafiken, Audiofiles und Videos. Die A+-App ist kostenlos und steht ab sofort im App-Store unter dem Suchbegriff „AirPlus“ zum Download zur Verfügung.

Das Reisemanagement-Magazin „A+“ erscheint drei Mal jährlich und richtet sich an Reiseverantwortliche in Unternehmen. Sowohl die gedruckte als auch die App-Ausgabe werden von der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt realisiert.

„Das iPad erfreut sich auch bei Reiseverantwortlichen und Geschäftsreise-Profis wachsender Beliebtheit. Mit der A+-App stellen wir unserer Zielgruppe nicht einfach nur die gedruckte Ausgabe auf Apples Kult-Tablet zur Verfügung, sondern haben ein völlig neues und auf das medienspezifische Nutzungsverhalten ausgerichtetes Magazin entwickelt, das einen echten Mehrwert bietet“, sagt Michael Wessel, Leiter Unternehmenskommunikation AirPlus. Durch einfaches Drehen des Tablets kann der Nutzer zwischen den verschiedenen Darstellungsformen wechseln. Im Hochformat stehen ihm die kompletten Artikel der gedruckten Ausgabe zur Verfügung. Dreht er das Tablet ins Querformat, kann er auf zusätzliche multimediale Inhalte zugreifen.

„Die A+-App ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich ein etabliertes Magazin sinnvoll ergänzen und auf ein Tablet übertragen lässt. Sie verbindet die inhaltliche Tiefe der gedruckten Ausgabe mit ansprechender Optik und hoher Bedienfreundlichkeit“, sagt Martin Reimund, Leiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt.

Künftig wird es unter der A+-App neben dem Magazin auch Studien und White Papers rund um das Thema Geschäftsreisemanagement geben, so dass Nutzer auf eine mobile Bibliothek mit Mehrwert für ihr Fachwissen zugreifen können. Wer die A+-App einmal auf sein iPad geladen hat, wird automatisch über neue Inhalte informiert.


Finanzkommunikation serviert auf dem Tablet

// 12. Mai 2011

Profilwerkstatt erstellt iPad-App für Union Investment

Mit dem iPad sind das Internet und auch das Corporate Publishing auf wunderbare Weise mobil geworden. Union Investment berücksichtigt nun mit ihrer ersten iPad-Applikation das sich verändernde Mediennutzungsverhalten in ihrem Kundenumfeld. In Sachen Finanzkommunikation wird Deutschlands große Fondsgesellschaft damit auch zur Vorreiterin für die Nutzung neuer Medientechnologien. Die Applikation für institutionelle Investoren ist kostenlos im iTunes-Store erhältlich.

Unter dem Titel „Risikomanagement-Konferenz: Die Höhepunkte von 2006 bis 2010“ hat die Profilwerkstatt für Union Investment die iPad-Applikation erstellt. Das Besondere: Das Format gibt es exklusiv für das Tablet und nicht als gedrucktes Magazin. Damit gehört Union Investment zu den Pionieren im Corporate Publishing-Markt. Denn bislang wurden in Deutschland nur wenige redaktionelle Tablet-Only-Projekte realisiert.

„Bei der Konzeption eines Mediums war relativ schnell klar, dass es auf eine App hinauslaufen würde“, sagt Martin Reimund, Leiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt. Denn eine App für das iPad bietet ganz neue Möglichkeiten der hochwertigen Präsentation. „Mit der App gelingt es, komplexe Sachverhalte fesselnd, informativ und einfach darzustellen. Sie verbindet inhaltliche Tiefe mit ansprechender Optik und einer anwenderfreundlichen Nutzbarkeit“, so Reimund.

Ziel der App war es, die hochkarätige Veranstaltungsreihe der Fondsgesellschaft für ihre Kunden zu dokumentieren. Dabei ist ein innovatives Nachschlagewerk für das Thema Risikomanagement im Asset Management entstanden mit Reden, Studien und Präsentationen. „Der Leser begibt sich auf die Reise durch fünf Jahre Risikomanagement-Konferenz. Mit leichtem Fingerdruck auf die Leseoberfläche und dem Drehen des Tablets kann er sich einen abwechslungsreichen Überblick über die historischen Ereignisse, die Persönlichkeiten auf und hinter der Bühne und Impressionen aus dem Teilnehmerkreis verschaffen“, sagt Martin Reimund.

Dabei wartet die App mit einigen Besonderheiten auf – so standen bei der Konzeption insbesondere Aspekte wie Nutzbarkeit und Erlebbarkeit im Vordergrund: „Uns kam es darauf an, dem Nutzer möglichst viel zu bieten – ohne ihn zu überfordern“, so Reimund.

Schwerpunkte der App sind eine Chronologie der Veranstaltungsreihe und der Ereignisse an den Finanzmärkten. Darüber hinaus bietet sie Einblicke in die Theorien der renommierten Gastredner der Risikomanagement-Konferenzen wie zum Beispiel Robert Shiller, Kenneth Rogoff oder von Nobelpreisträger Robert Merton. So werden auch der im vergangenen Jahr verstorbene Mathematiker Benoît Mandelbrot und seine Fraktal-Theorie vorgestellt. „Die App zeigt, dass exklusives Corporate Publishing für iPad und Co. eine Zukunft hat, gerade auch für Dokumentationen, Studien oder andere inhaltsstarke Publikationen“, so Martin Reimund.

Die App „Institutional“ ist im App Store von iTunes kostenlos erhältlich: http://itunes.apple.com/de/app/union-investment-institutional/id423754372?mt=8


Werkstattbrief für den BCP-Award nominiert

// 13. April 2011

Die Darmstädter Kommunikationsagentur schafft es mit der iPad-App ihres Kundenmagazins unter die Nominees des Best of Corporate Publishing.

Die Profilwerkstatt ist im Wettbewerb um den Best of Corporate Publishing Award des Forums Corporate Publishing (FCP) in der Kategorie Digital Media / Best Application mit ihrem eigenen Kundenmagazin „Werkstattbrief“ als iPad-App nominiert. Der BCP-Award ist Europas größter Wettbewerb der Corporate Publishing-Branche.

Der Werkstattbrief wird als Printversion, Magazin-App und Multimedia-E-Paper publiziert.
„Tablets sind eine perfekte Plattform für das Geschichtenerzählen im Corporate Publishing“, so Profilwerkstatt-Geschäftsführer Ralf Ansorge. „Es war uns besonders wichtig, in unserer App aufzuzeigen, wie Content auf eine ganz neue Art und Weise präsentiert werden kann.“ Als App bietet er im Hoch- und Querformat unterschiedliche Funktionen. In der aktuellen und nominierten Ausgabe des Werkstattbriefs kann der Nutzer einen Artikel aus der Reihe „Der Pitchman plaudert“ im Hochformat lesen, im Querformat gibt es den Artikel zum Hören. Außerdem können aus der App heraus Mails an Ansprechpartner geschickt werden, es gibt eingebundene Webseiten, Bildergalerien, Bewegtbild und eine interaktive Grafik. Auch die Facebook-Fanseite der Profilwerkstatt ist direkt eingebunden, um dem Leser die Möglichkeit zu bieten, Kommentare zu posten.

Verliehen wird der BCP-Award vom Forum Corporate Publishing e. V. gemeinsam mit den führenden Branchenmagazinen acquise, Horizont, w&v und der Schweizer Werbewoche. Mit über 600 eingereichten Publikationen ist der Award der größte CP-Wettbewerb in Europa. Auch die Jury ist hochkarätig, sie setzt sich aus 130 namhaften Experten aus Journalismus, Marketing und Unternehmenskommunikation zusammen.

Die Verleihung ist am 6. Juli im Rahmen des BCP-Kongresses in Hamburg.

Die Werkstattbrief-App kann im App-Store von iTunes heruntergeladen werden:
http://itunes.apple.com/de/app/werkstattbrief-dezember-2010/id408668356?mt=8


Neues Betreuungskonzept für PR-Fernstudenten: PR PLUS startet Mentoren-Programm mit Profilwerkstatt-Geschäftsführer Ralf Ansorge

// 9. März 2011

Teilnehmer des PR-Fernstudiums der PR PLUS GmbH Heidelberg erhalten künftig Unterstützung von ausgewählten Mentoren. Dabei werden Absolventen des Fernstudiums den neuen PR PLUS-Studenten als erfahrene Ansprechpartner und Begleiter durch die Zeit der Weiterbildung zur Seite stehen. Der erste Mentor für den nächsten Kurs mit Beginn im April 2011 wird Ralf Ansorge, geschäftsführender Gesellschafter der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt.

Durch das neue Betreuungskonzept vermittelt PR PLUS für seine Studienanfänger und Einsteiger in die PR direkte Kontakte in die Branche. Die Teilnehmer werden ihren Mentor u.a. beim Kursstart und bei einem gemeinsamen Fachabend im weiteren Verlauf des Studiums persönlich treffen. “Damit ergänzen wir unser umfassendes Betreuungsangebot durch das PR PLUS-Team um einen externen Experten”, erklärt Geschäftsführerin Christina Fischbach. “Viele unserer Absolventen verfügen über jahrelange Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen und Orten von PR: Agenturen, Unternehmen oder Non-Profit. Davon sollen auch unsere neuen Teilnehmer profitieren können.” Darüber hinaus steht der Mentor während der gesamten Studiumszeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Als erster Mentor wird Ralf Ansorge seine nunmehr 17-jährige Erfahrung in der Branche einbringen. Er hat das Fernstudium von PR plus mit einem der ersten Kurse in Heidelberg absolviert und seine Agentur über die Jahre zu einem erfolgreichen Unternehmen mit 26 Mitarbeitern und dem Schwerpunkt B2B-Kommunikation ausgebaut.

Der nächste Kurs des PR PLUS-Fernstudiums beginnt am 14. April 2011 mit einem dreitägigen Einführungsworkshop in Heidelberg. Darin wird Reinhold Fuhrberg, Professor für Public Relations und Kommunikationsmanagement an der Hochschule Osnabrück in Lingen, die neuen Studenten unter anderem mit dem Berufsfeld Öffentlichkeitsarbeit, seinen Ansprüchen und Aufgabenfeldern vertraut machen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Interessenten finden Informationen zum PR-Fernstudium unter http://www.prplus.de/fernstudium_pr

tooltip