lichtschalter

News Tagged ‘CP’


Investition in die Zukunft

// 24. September 2012

Profilwerkstatt unterstützt den Wettbewerb „Zukunftspreis Kommunikation“

Darmstadt, 24.09.2012. Der „Zukunftspreis Kommunikation“ wird am Montag, dem 29. Oktober 2012, zum siebten Mal verliehen. Die Preisverleihung im Frankfurter Museum für Kommunikation bildet den Auftakt der Initiative „Woche der Kommunikation“. Der jährliche Wettbewerb selbst wird von der DVPT e. V. ausgerichtet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technik. Er gibt Studierenden eine Bühne, der Wirtschaft ihre Ideen für die Zukunft der Kommunikation zu präsentieren und sich mit Branchenvertretern auszutauschen. Auch am Tag der Preisverleihung selbst, dem „Tag der Kommunikation“, wird es ein anspruchsvolles Rahmenprogramm geben. Geplant sind unter anderem eine Talentbörse, Vorträge und eine Podiumsdiskussion zum Thema. Weitere Informationen sowie der genaue Ablauf sind unter
www.zukunftspreis-kommunikation.de/zukunftstag/zukunftstag.html zu finden.


Impressumspflicht auf Facebook & Co.

// 14. November 2011

Ein aktuelles Urteil des Landgerichts Aschaffenburg zur Impressumspflicht auf Facebook-Fanpages von Unternehmen (LG Aschaffenburg – 2 HK O 54/11) wird derzeit heiß diskutiert. Diese rechtliche Regelung ist zwar keine Neuheit, umstritten ist seit dem Urteil jedoch die korrekte Integration des Impressums auf der jeweiligen Unternehmensseite. Dies betrifft übrigens auch alle weiteren Social Media Kanäle wie z.B. Twitter, Google+ und YouTube.

Wir haben das Urteil mit Hilfe von Dr. Carsten Ulbricht (http://www.rechtzweinull.de) unter die Lupe genommen und stellen das Ergebnis unserer Recherchen gerne hier zur Verfügung:

Information zur Impressumspflicht (PDF)


Viel Mehrwert – weiterhin kostenlos

// 7. Oktober 2011

Profilwerkstatt steigt auf „Kiosklösung“ von ProPublish um!

Der „Werkstattbrief“, das Kundenmagazin der Profilwerkstatt, ist ab sofort auch am Kiosk erhältlich − im iTunes Store. Möglich macht das die Enterprise Reader Pro der ProPublish AG.

„Für die Lösung von ProPublish haben wir uns entschieden, damit wir in Zukunft beliebig viele Ausgaben unseres Kundenmagazins gleichzeitig zugänglich machen können. Keine App geht verloren oder wird überschrieben“, erklärt Profilwerkstatt-Prokurist Martin Reimund.
So kann der neue Werkstattbrief gelesen werden, aber auch der preisgekrönte Vorgänger. Dieser wurde mit dem BCP-Award in Silber ausgezeichnet und ist für den Econ Award des Econ Verlags und des Handelsblatts nominiert.
Zudem kann sich der Leser das White Paper der Profilwerkstatt zum Thema Corporate Tablet-Publishing herunterladen.
App-Spezialist Reimund betont: „Die Enterprise Reader Pro-Option bietet für die Werkstattbrief-Leser viel Mehrwert, alle darin enthaltenen Angebote der Profilwerkstatt bleiben aber kostenlos.“
So gibt es unter anderem eine Push-Funktion. Immer wenn neue Inhalte in den „Kiosk“ geladen werden, bekommen Abonnenten eine Benachrichtigung und sind damit stets auf dem aktuellsten Stand.
„Mit dem Kiosk haben die Nutzer immer den Überblick über den Content, den wir produzieren − seien das neue Studien und zentrale Befunde in der Kommunikationsbranche oder unser hauseigenes Kundenmagazin“, ergänzt Reimund.


Zwei preisverdächtige iPad-Apps

// 5. Juli 2011

Gleich zwei Mal schaffte es die Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt auf die Shortlist des Econ Awards

Darmstadt, 04. Juli 2011 – Gleich zwei Apps der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt haben es auf die Nominierungsliste des Econ Awards geschafft, den das Econ Magazin zusammen mit dem Handelsblatt verleiht. In der Kategorie Digitale Medien nominiert sind sowohl die iPad-App „Institutional“ für den Kunden Union Investment als auch die App des eigenen Kundenmagazins Werkstattbrief. Der Werkstattbrief ist neben dem BCP-Award zum zweiten Mal in einer Endauswahl.
„Mit dem iPad bieten sich für das Corporate Publishing völlig neue Optionen. Die Nominierungen für den Econ Award zeigen, dass wir mit unseren Apps erfolgreich Design und Funktionalität der Magazine verbunden haben“, so Martin Reimund, Unitleiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt.

Ziel der Union Investment-App ist es, eine hochkarätige Veranstaltungsreihe der Fondsgesellschaft für ihre Kunden zu dokumentieren und für das iPad zugänglich zu machen. Besonderheit hier: Die App basiert nicht auf einer Printvorlage, sondern wurde exklusiv für das iPad produziert. Dabei ist ein innovatives Nachschlagewerk für das Thema Risikomanagement im Asset Management entstanden, dessen Nutzer Zugriff auf Reden, Studien und Präsentationen aus der Veranstaltungsreihe haben. „Das Medium App macht es möglich, Dokumentationen, Studien und andere inhaltsstarke Publikationen förmlich erlebbar zu machen“, so Reimund.
Der Werkstattbrief der Profilwerkstatt wird als Printversion, Magazin-App und Multimedia-E-Paper publiziert. Als App bietet er im Hoch- und Querformat unterschiedliche Funktionen wie zum Beispiel die Einbindung der Profilwerkstatt-Facebookseite, die Möglichkeit, aus der App heraus Mails an Ansprechpartner zu versenden und eingebundene Websites, Bildergalerien, Bewegtbild sowie interaktive Grafiken.

Der Econ Award wird seit 2007 an die innovativsten Ideen aus der Unternehmenskommunikation verliehen. Mit rund 400 Einreichungen ist er einer der bekanntesten Preise im deutschsprachigen Raum. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Zuge der Preisverleihung am 17. November 2011.
Sowohl der Werkstattbrief als auch die Union Investment-App sind kostenlos im iTunes-Store zum Download erhältlich.

Union Investment:
http://itunes.apple.com/de/app/union-investment-institutional/id423754372?mt=8
Werkstattbrief:
http://itunes.apple.com/de/app/werkstattbrief-dezember-2010/id408668356?mt=8


Apps für Android-Tablets

// 5. Juli 2011

BCP-Nominee Werkstattbrief als Android-App erhältlich

Darmstadt, 04. Juli 2011 – Der Werkstattbrief der Profilwerkstatt ist ab sofort auch für Tablet-PCs mit Googles Android-Betriebssystem verfügbar. Damit ist das Profilwerkstatt-Kundenmagazin deutschlandweit eins der ersten, dessen App nicht nur für Apples iPad, sondern jetzt auch für die Tablets von zum Beispiel Motorola, Samsung und HTC heruntergeladen werden kann.

„Damit befindet sich die Profilwerkstatt unter den Pionieren, was Corporate Publishing betrifft. Nach Google-Angaben werden weltweit täglich rund 500.000 Android-Geräte in Betrieb genommen. Während viele Kundenmagazine ausschließlich iPad-Nutzer erreichen, machen wir sie auch für die User zugänglich, die das Google-Betriebssystem bevorzugen“, kommentiert Profilwerkstatt-Geschäftsführer Ralf Ansorge.

Seit im Sommer 2010 die ersten Android-Tablets auf den Markt kamen, hat die Bedeutung der iPad-Konkurrenz auf dem Markt immer mehr zugenommen. Bis zu 80 neue Tablet-PCs sind für das Jahr 2011 bereits angekündigt, von denen die meisten unter Android laufen werden. Passend dazu macht es der Profilwerkstatt-Partner WoodWing möglich, Firmenmagazin-Apps für die „Androiden“ zu produzieren.
Die Werkstattbrief-App bietet von nun an auch für Android-Nutzer vielseitige Funktionen. So kann der Leser in der aktuellen Ausgabe einen Artikel aus der Reihe „Der Pitchman plaudert“ im Hochformat lesen, im Querformat gibt es den Artikel zum Hören. Direkt aus der App heraus können zudem Mails an Ansprechpartner geschickt, eingebundene Websites geöffnet und Bildergalerien, Videos sowie interaktive Grafiken betrachtet werden.

Mit der gleichen Ausgabe des Werkstattbriefs hat es die Profilwerkstatt in der Kategorie Digital Media/Best Application unter die Nominees des Best of Corporate Publishing-Awards geschafft. „Die BCP-Nominierung hat bereits gezeigt, dass wir mit der iPad-App des Werkstattbriefs richtig liegen. Davon können sich ab sofort auch Android-User überzeugen“, so Ansorge. Dem nicht genug sind aktuell zwei weitere Einreichungen der Profilwerkstatt für den Econ Award 2011 in der Kategorie Digitale Medien nominiert worden. Neben dem Werkstattbrief in diesem Fall auch die App Institutional für Union Investment Privatfonds.

Der BCP-Award ist mit über 600 eingereichten Publikationen der größte Corporate Publishing-Wettbewerb in Europa. Eine hochkarätige Jury nominiert seit 2003 jährlich die besten Unternehmenspublikationen im deutschsprachigen Raum. Die Verleihung findet am 6. Juli im Rahmen des BCP-Kongresses in Hamburg statt.


Das Plus fürs iPad

// 27. Juni 2011

AirPlus International ergänzt sein klassisches Printmagazin um eine interaktive iPad-Version und baut das Angebot zu einer mobilen Bibliothek mit Fachliteratur aus / Realisation durch Profilwerkstatt, Darmstadt

A+ iPad hochDarmstadt, 27. Juni 2011 – Mehr Information, mehr Interaktion: „A+“, das Geschäftsreisemanagement-Magazin von AirPlus, gibt es jetzt auch als App. Per Fingerstreich können Nutzer bequem durch alle Inhalte der gedruckten Ausgabe navigieren. Dazu zählen Neuigkeiten und aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Geschäftsreisen, Expertenstimmen sowie Fallbeispiele. Darüber hinaus bietet die App aber auch zahlreiches Zusatzmaterial wie Fotostrecken, interaktive Grafiken, Audiofiles und Videos. Die A+-App ist kostenlos und steht ab sofort im App-Store unter dem Suchbegriff „AirPlus“ zum Download zur Verfügung.

Das Reisemanagement-Magazin „A+“ erscheint drei Mal jährlich und richtet sich an Reiseverantwortliche in Unternehmen. Sowohl die gedruckte als auch die App-Ausgabe werden von der Darmstädter Kommunikationsagentur Profilwerkstatt realisiert.

„Das iPad erfreut sich auch bei Reiseverantwortlichen und Geschäftsreise-Profis wachsender Beliebtheit. Mit der A+-App stellen wir unserer Zielgruppe nicht einfach nur die gedruckte Ausgabe auf Apples Kult-Tablet zur Verfügung, sondern haben ein völlig neues und auf das medienspezifische Nutzungsverhalten ausgerichtetes Magazin entwickelt, das einen echten Mehrwert bietet“, sagt Michael Wessel, Leiter Unternehmenskommunikation AirPlus. Durch einfaches Drehen des Tablets kann der Nutzer zwischen den verschiedenen Darstellungsformen wechseln. Im Hochformat stehen ihm die kompletten Artikel der gedruckten Ausgabe zur Verfügung. Dreht er das Tablet ins Querformat, kann er auf zusätzliche multimediale Inhalte zugreifen.

„Die A+-App ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich ein etabliertes Magazin sinnvoll ergänzen und auf ein Tablet übertragen lässt. Sie verbindet die inhaltliche Tiefe der gedruckten Ausgabe mit ansprechender Optik und hoher Bedienfreundlichkeit“, sagt Martin Reimund, Leiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt.

Künftig wird es unter der A+-App neben dem Magazin auch Studien und White Papers rund um das Thema Geschäftsreisemanagement geben, so dass Nutzer auf eine mobile Bibliothek mit Mehrwert für ihr Fachwissen zugreifen können. Wer die A+-App einmal auf sein iPad geladen hat, wird automatisch über neue Inhalte informiert.


Neu erschienen: „Social Media in der Unternehmenskommunikation“

// 17. Mai 2011

Ob Facebook, Twitter oder Youtube – Social Media-Marketing liegt im Trend. Welche Chancen soziale Netzwerke für die Kommunikation von Unternehmen bieten, behandelt das neu erschienene Buch „Social Media in der Unternehmenskommunikation“.

Soziale Netzwerke spielen für die Kommunikation von Unternehmen eine immer größere Rolle. Strategische Konzepte sind jedoch nicht bei allen verbreitet. Diese Lücke zu schließen ist Ziel des Sammelbandes, herausgegeben von Lars Dörfel und Theresa Schulz. Autoren aus Unternehmen, Agenturen, aber auch Juristen kommen zu Wort und teilen ihre Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit Social Media mit. Einzelne Tools für die interne und externe Unternehmenskommunikation werden vorgestellt, aber auch Aspekte wie kultureller und struktureller Wandel abgedeckt. Der Leser erhält von Social Media-Experten Tipps zur Krisenkommunikation, zum Verfassen von Social Media Guidelines und zu grundlegenden Strategien im Umgang mit dem Social Web. Die Fachartikel sind durch Interviews und Best-Practice-Beispiele angereichert.

Christine Kinze ist in der Profilwerkstatt in den Bereichen Crossmediale Kommunikation und Marketing tätig. Sie beleuchtet in ihrem Artikel „Mehrwert schaffen – Social Media in der B2B-Kommunikation“ aktuelle Erkenntnisse über den Einsatz und die Wirkung sozialer Netzwerke in der Unternehmenskommunikation. Neben Grundlagen der Kommunikation zwischen Unternehmen und der Relevanz von Social Media zeigt der Beitrag anhand zwei anschaulicher Fallbeispiele die positiven Effekte sozialer Netzwerke. Social Media sieht sie als ideale Ergänzung zu den bestehenden Kommunikationsformen, da diese extrem flexibel und skalierbar eingesetzt werden können. Um diese Aktivitäten gezielt voranzutreiben, gibt die Autorin den Lesern konkrete Handlungsempfehlungen mit auf den Weg.

Das Buch „Social Media in der Unternehmenskommunikation“ können Sie hier bestellen:

http://www.amazon.de/Social-Media-Unternehmenskommunikation-Lars-D%C3%B6rfel/dp/3940543098/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1304948678&sr=8-1-fkmr0


Finanzkommunikation serviert auf dem Tablet

// 12. Mai 2011

Profilwerkstatt erstellt iPad-App für Union Investment

Mit dem iPad sind das Internet und auch das Corporate Publishing auf wunderbare Weise mobil geworden. Union Investment berücksichtigt nun mit ihrer ersten iPad-Applikation das sich verändernde Mediennutzungsverhalten in ihrem Kundenumfeld. In Sachen Finanzkommunikation wird Deutschlands große Fondsgesellschaft damit auch zur Vorreiterin für die Nutzung neuer Medientechnologien. Die Applikation für institutionelle Investoren ist kostenlos im iTunes-Store erhältlich.

Unter dem Titel „Risikomanagement-Konferenz: Die Höhepunkte von 2006 bis 2010“ hat die Profilwerkstatt für Union Investment die iPad-Applikation erstellt. Das Besondere: Das Format gibt es exklusiv für das Tablet und nicht als gedrucktes Magazin. Damit gehört Union Investment zu den Pionieren im Corporate Publishing-Markt. Denn bislang wurden in Deutschland nur wenige redaktionelle Tablet-Only-Projekte realisiert.

„Bei der Konzeption eines Mediums war relativ schnell klar, dass es auf eine App hinauslaufen würde“, sagt Martin Reimund, Leiter Corporate Publishing bei der Profilwerkstatt. Denn eine App für das iPad bietet ganz neue Möglichkeiten der hochwertigen Präsentation. „Mit der App gelingt es, komplexe Sachverhalte fesselnd, informativ und einfach darzustellen. Sie verbindet inhaltliche Tiefe mit ansprechender Optik und einer anwenderfreundlichen Nutzbarkeit“, so Reimund.

Ziel der App war es, die hochkarätige Veranstaltungsreihe der Fondsgesellschaft für ihre Kunden zu dokumentieren. Dabei ist ein innovatives Nachschlagewerk für das Thema Risikomanagement im Asset Management entstanden mit Reden, Studien und Präsentationen. „Der Leser begibt sich auf die Reise durch fünf Jahre Risikomanagement-Konferenz. Mit leichtem Fingerdruck auf die Leseoberfläche und dem Drehen des Tablets kann er sich einen abwechslungsreichen Überblick über die historischen Ereignisse, die Persönlichkeiten auf und hinter der Bühne und Impressionen aus dem Teilnehmerkreis verschaffen“, sagt Martin Reimund.

Dabei wartet die App mit einigen Besonderheiten auf – so standen bei der Konzeption insbesondere Aspekte wie Nutzbarkeit und Erlebbarkeit im Vordergrund: „Uns kam es darauf an, dem Nutzer möglichst viel zu bieten – ohne ihn zu überfordern“, so Reimund.

Schwerpunkte der App sind eine Chronologie der Veranstaltungsreihe und der Ereignisse an den Finanzmärkten. Darüber hinaus bietet sie Einblicke in die Theorien der renommierten Gastredner der Risikomanagement-Konferenzen wie zum Beispiel Robert Shiller, Kenneth Rogoff oder von Nobelpreisträger Robert Merton. So werden auch der im vergangenen Jahr verstorbene Mathematiker Benoît Mandelbrot und seine Fraktal-Theorie vorgestellt. „Die App zeigt, dass exklusives Corporate Publishing für iPad und Co. eine Zukunft hat, gerade auch für Dokumentationen, Studien oder andere inhaltsstarke Publikationen“, so Martin Reimund.

Die App „Institutional“ ist im App Store von iTunes kostenlos erhältlich: http://itunes.apple.com/de/app/union-investment-institutional/id423754372?mt=8


Werkstattbrief für den BCP-Award nominiert

// 13. April 2011

Die Darmstädter Kommunikationsagentur schafft es mit der iPad-App ihres Kundenmagazins unter die Nominees des Best of Corporate Publishing.

Die Profilwerkstatt ist im Wettbewerb um den Best of Corporate Publishing Award des Forums Corporate Publishing (FCP) in der Kategorie Digital Media / Best Application mit ihrem eigenen Kundenmagazin „Werkstattbrief“ als iPad-App nominiert. Der BCP-Award ist Europas größter Wettbewerb der Corporate Publishing-Branche.

Der Werkstattbrief wird als Printversion, Magazin-App und Multimedia-E-Paper publiziert.
„Tablets sind eine perfekte Plattform für das Geschichtenerzählen im Corporate Publishing“, so Profilwerkstatt-Geschäftsführer Ralf Ansorge. „Es war uns besonders wichtig, in unserer App aufzuzeigen, wie Content auf eine ganz neue Art und Weise präsentiert werden kann.“ Als App bietet er im Hoch- und Querformat unterschiedliche Funktionen. In der aktuellen und nominierten Ausgabe des Werkstattbriefs kann der Nutzer einen Artikel aus der Reihe „Der Pitchman plaudert“ im Hochformat lesen, im Querformat gibt es den Artikel zum Hören. Außerdem können aus der App heraus Mails an Ansprechpartner geschickt werden, es gibt eingebundene Webseiten, Bildergalerien, Bewegtbild und eine interaktive Grafik. Auch die Facebook-Fanseite der Profilwerkstatt ist direkt eingebunden, um dem Leser die Möglichkeit zu bieten, Kommentare zu posten.

Verliehen wird der BCP-Award vom Forum Corporate Publishing e. V. gemeinsam mit den führenden Branchenmagazinen acquise, Horizont, w&v und der Schweizer Werbewoche. Mit über 600 eingereichten Publikationen ist der Award der größte CP-Wettbewerb in Europa. Auch die Jury ist hochkarätig, sie setzt sich aus 130 namhaften Experten aus Journalismus, Marketing und Unternehmenskommunikation zusammen.

Die Verleihung ist am 6. Juli im Rahmen des BCP-Kongresses in Hamburg.

Die Werkstattbrief-App kann im App-Store von iTunes heruntergeladen werden:
http://itunes.apple.com/de/app/werkstattbrief-dezember-2010/id408668356?mt=8


Die Tengelmann-Holding setzt seit Januar auf ein gedrucktes Mitarbeitermagazin – Profilwerkstatt gewinnt Pitch

// 21. Februar 2011

Zurück zu Print

„Eine für alle am Standort Mülheim“ – das ist das Motto der neuen Mitarbeiterzeitung der Unternehmensgruppe Tengelmann. Die Publikation, die bewusst als Printversion konzipiert wurde, erscheint seit Januar dieses Jahres. Bislang informierte das Unternehmen seine Mitarbeiter hauptsächlich über Onlinemedien. „Durch die unglaubliche Flut an Informationen via E-Mail, Internet und Co. gewinnt eine gedruckte Zeitung wieder an Wert, deswegen haben wir uns entschieden, das neue Jahr auch mit einem neuen Medium zu beginnen“, erklärt Sieglinde Schuchardt, Pressesprecherin der Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG.
Konzeption, Layout und Gestaltung sowie die Redaktion und Produktion liegen in den Händen der Kommunikationsagentur Profilwerkstatt aus Darmstadt.

Die Zeitung informiert sechs Mal im Jahr die rund 1.000 Mitarbeiter der Holding und neun Gesellschaften: Sie berichtet über die Entwicklungen in den unterschiedlichen Geschäftsfeldern, über Neuigkeiten am Standort und verbindet die Tradition des Familienunternehmens mit unternehmerischer Weitsicht. „Mit der Zeitung wollen wir ein Wir-Gefühl schaffen. Sie soll das verbindende Element für alle Tengelmann-Mitarbeiter aus den verschiedenen Bereichen sein“, sagt Dr. Claudia Klemm, Redaktionsleiterin bei der Profilwerkstatt.

„Wir binden die Mitarbeiter aktiv in die Entstehung der Zeitung ein. Das hat mit Wertschätzung zu tun, aber auch mit dem Wunsch, die Kreativität der Mitarbeiter zu fördern und zu fordern“, so Schuchardt.
Diese Einbeziehung zeigt sich schon bei der Titelsuche: Denn einen Namen für die neue Lektüre gab es zum Start der Zeitung noch nicht. Um dem Ziel, eine Zeitung von Mitarbeitern für Mitarbeiter zu erstellen, gerecht zu werden, hat sich das Redaktionsteam entschieden, die Erstausgabe namenlos zu veröffentlichen und um Vorschläge für einen Namen zu bitten. Unter den besten Ideen wird dann der Titel gekürt.

tooltip